Philosophie

Ein Dōjō (道場) gibt unserem Lebensweg (dō) einen Ort (jō), wo er sich entfalten und entwickeln kann.

Die Familie des Ni-Tō-Dōjō ist Teil des Bujinkan Hombu Dōjō und folgt daher dessen Leitlinien. So wird zum Beispiel neben der Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen auch eine persönliche Selbstbeherrschung, Friedfertigkeit und Verantwortung gefordert.

Wir wissen zu schätzen, dass die Traditionen des Bujinkan teilweise seit über 1000 Jahren ununterbrochen von Meister zu Schüler weitergegeben werden. Als Teil dieser Tradition bemühen wir uns, die Idee der Würde zu leben und die komplexen Techniken zu erlernen.

Im Ni-Tō-Dōjō helfen wir uns gegenseitig, mental und körperlich über uns hinauszuwachsen. Kulturelle Vielfalt wird dabei nicht nur toleriert, sondern als Chance zum Austausch genutzt.

Aus verantwortungsvollem Respekt achten wir neben Eigenschutz immer auf die Sicherheit unseres Umfelds und besonders unseres Trainingspartners. Dies äußert sich auch durch die Einhaltung der Dōjō Regeln.

 

Etikette

Die japanische Etikette beginnt mit der rē (Begrüßung) im Dōjō.

Mehr lesen...

Partnerübungen

Während des Trainings werden Techniken meist zusammen mit einem Partner ausprobiert. Der Fokus liegt hier darauf, wirklich nur auszuprobieren und die Technik nicht bis in ihre zerstörende letzte Konsequenz auszureizen. Der uke (Passiver) erkennt die Ansätze und bewegt sich so, als seien sie im Rahmen der Möglichkeiten ausgereizt worden. So kann er bestimmen, wie weit...

Mehr lesen...