Frühförderung

Ist Dein Kind zu jung für jedes Kinderturnen, würde aber davon profitieren?

Warum warten?

Der Spielplatz um die Ecke bietet hervorragende Bewegungsangebote, die wir in der Sporthalle erst mühsam aufbauen müssen. Du weißt was Dein Kind kann, wo die Gefahren liegen und hast allein mit Deinen Kindern einen hervorragenden Betreuungsschlüssel. Die Trainingszeiten sind flexibel in Dauer und Häufigkeit und können in jeden Wochenplan integriert werden.

Inwiefern hilft aktives Spielen?

Oft ist uns gar nicht bewusst, wie viel kleine Kinder zu lernen haben. Es gibt zahllose Beispiele, wie Spielen die Entwicklung positiv beeinflusst. Hier seien nur zwei genannt:

Die Schaukel und das Karussell halten den Gleichgewichtssinn im Ohr flexibel, sodass der Purzelbaum und Rollen in alle Richtungen leichter erlernt werden können und keine Angst oder Schwindel auslösen.

Auf Rutschen zu klettern schult die Tiefensensibilität, also das Körpergefühl wo sich welcher Körperteil gerade befindet. Die Kraft in den Armen und Händen wird ebenso trainiert wie die Frustrationstoleranz beim Erreichen eines zeitlich entfernten Ziels: Spaß beim Runterrutschen. Es ist nicht zu unterschätzen wie schwierig zu begreifen dieses Konzept für kleine Kinder ist.

Wie kann ich richtig helfen?

Indem Du nicht hilfst, sondern sicherst. Die Kinder lernen am leichtesten wenn sie das versuchen was sie versuchen möchten. Und das tun sie in der Regel sehr viel geduldiger als für erwachsene Beteiligte zu ertragen ist. Die Schwierigkeit besteht darin, darauf zu warten um Hilfe gebeten zu werden (z.B. indem das Kind frustriert Ärger äußert) und dann die Aufgabe nur so minimal wie nötig leichter zu machen.

Die Hauptaufgabe besteht darin, die Sicherheit zu gewährleisten, also zum Beispiel beim Klettern bereit zum Auffangen zu sein. Wenn Du Dir das nicht zutraust, dann sage das Deinem Kind so. Es ist nicht so dass Du ihm nicht zutraust die Herausforderung zu bewältigen, sondern dass Du selbst noch „mehr üben“ musst. Das bewahrt nicht nur das Selbstbewusstsein des Kindes, sondern stärkt auch das Bewusstsein dass jeder Mensch ob Groß oder Klein ständig dazulernt.

Die selbstverständlichste Regel ist die liebevolle Bestärkung. Ermutige Dein Kind das zu schaffen was es gerade tut. Fehlschläge gehören zum Üben dazu, sollten aber nicht im Vordergrund stehen. „Hoppla, nochmal“ ist vollkommen ausreichend. Viel wichtiger ist es, Siege zu feiern egal wie klein sie sind.

Für das „Förderprogramm“ kannst Du gern Vorschläge machen was gespielt werden könnte, aber im Rahmen der Sicherheit ist die Entscheidung des Kindes zu respektieren. Auch das gehört zur Selbstbehauptung.

Viel Spaß am Spielplatz!

Ich wünsche Euch viel Sonnenschein! Bei Wind und Wetter Regenhose und Thermoskanne nicht vergessen. Bleibt sicher! In jedem Fall viel Freude!